Selbstfindung: 5 Tipps + 5 Übungen um dich selbst zu finden

Picture of Francisco Fiala
Francisco Fiala

17.01.2024

Selbstfindung - Übung um sich selbst zu finden
Inhaltsverzeichnis
Selbstfindung ist ein Prozess, der für viele Menschen zu einem Wendepunkt im Leben wird. Auslöser ist oftmals, dass der mentale oder auch körperliche Leidensdruck kaum auszuhalten ist. Bei der Selbstfindung geht es nun darum, dich selbst besser zu verstehen, deine inneren Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen und letztendlich ein ausbalanciertes Leben zu führen. In diesem Beitrag werden wir die verschiedenen Aspekte der Selbstfindung erkunden. Wir geben dir konkrete Tipps und praktische Übungen an die Hand, um dir diesen Weg einfacher zu machen. Zum Schluss des Beitrags beantworten wir noch häufige Fragen.

Was genau ist Selbstfindung?

Die Suche nach sich selbst kann für jeden Einzelnen unterschiedliche Bedeutungen haben, je nach persönlichem Hintergrund und Lebenssituation. 

Im Kern geht es darum, deine eigenen Werte, Überzeugungen, Stärken und Schwächen zu identifizieren. Selbstfindung ist dabei kein einmaliger Prozess, kein „Lichtschalter“, den man aus und an macht. Viel eher ist Selbstfindung ein  fortlaufender Prozess, der sich im Laufe des Lebens entwickelt.

Die Auseinandersetzung mit dir selbst führt zwangsläufig zu einem stimmigeren Sinn im Leben. Ein Leben, in dem du dich besser verstehst, akzeptierst und dich wohler in dir selbst fühlst.

Wieso überhaupt Selbstfindung?

Oftmals verspüren wir den Drang nach Selbstfindung wenn aktuell etwas in unserem Leben “nicht stimmt”: 

  • “Etwas fehlt in meinem Leben, aber ich weiß nicht was.”
  • “Ich weiß nicht, wer ich wirklich bin und was mein Lebenssinn ist.”
  • “Was soll ich konkret ändern? Wie treffe ich die richtigen Entscheidungen für mein Leben?”
  • “Ich habe das Gefühl, dass mein Leben stagniert und ich nicht vorwärts komme.”
  • “Ich verspüre an vielen Dingen nicht mehr so viel Freude wie früher.”

Diese Gedanken schwirren oft im Kopf herum, bevor der Selbstfindungsprozess richtig losgeht. Und das ist auch in Ordnung so. Denn diese Gedanken bringen dich weiter. Sie sorgen dafür, dass du etwas veränderst. 

Sie bringen dich dazu herauszufinden, wer du wirklich im Leben sein möchtest. Du beginnst immer besser zu erkennen, was du vom Leben und dir selbst benötigst, um dich wohl in dir selbst zu fühlen. Du beginnst entsprechend danach zu handeln und fühlst dich gut dabei. 

Wichtig zu merken: Unzufriedenheit verspürst du immer dann, wenn du nicht im Einklang mit deinen wahren Werten und Prinzipien lebst. 

Selbstfindung Tipps - aus der Komfortzone finden - Leidenschaft

5 praktische Tipps zur Selbstfindung mit denen du noch heute starten kannst

1. Reflektiere täglich

Nimm dir bewusst Zeit, um deine Gefühle, Gedanken und Erlebnisse wahrzunehmen. Das kann in Form von Meditation, Tagebuchschreiben oder einfachen Momenten der Stille geschehen. Erkunde, welche Alltagssituationen dir immer wieder zu schaffen machen und vor allem: nehme dieses Gefühl ernst. Du musst nicht mit allem gleichzeitig anfangen. Such dir das aus, was am meisten mit dir spricht und mach dies dann konsequent für eine Woche, bevor du dich dem nächsten Ritual zuwendest.

2. Entdecke deine Leidenschaften

Identifiziere, was dich wirklich begeistert und motiviert. Suche dir bewusst positive Momente, gehe regelmäßig deinen Hobbys nach, tue was dir gut tut. Denn genau das füllt deine Akkus auf, lässt dich mehr in deiner Mitte sein und dein Leben stimmiger und selbstwirksamer gestalten. 

Leidenschaften achtsam nachzugehen, ist oft der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Was macht dir Freude, was hast du schon als Kind gerne getan oder was wolltest du schon immer tun, hast es aber immer vor dir hergeschoben? 

3. Bewege dich aus deiner Komfortzone

Wachstum und Selbstfindung finden oft außerhalb der Komfortzone statt. Wenn wir Gewohnheiten ändern, eingefahrene Wege verlassen, ist es gerade zu Beginn sehr wahrscheinlich unangenehm, fühlt sich fremd an. Interessanterweise auch dann, obwohl die alten Muster unbefriedigend waren und viele Jahre mit Unzufriedenheit einhergingen.

Fordere dich selbst heraus, mit zunächst kleinen Schritten und erlebe, wie du über dich hinauswachsen kannst. Was sind Dinge, auch Kleinigkeiten, die dich an dir stören? Notiere sie dir und versuche langsam ein Bewusstsein dafür zu entwickeln. Lerne dich und deine Ressourcen neu kennen. Es steckt viel mehr in dir drin als du glauben magst. 

4. Suche nach Unterstützung

Selbstfindung ist eine persönliche Reise, aber das bedeutet nicht, dass du sie allein machen musst. Suche dir Vertrauenspersonen, die dir wohlgesonnen sind und in der Lage sind, ganzheitlich zu denken. Sprich mit Freunden, Familie oder suche dir einen professionellen Coach oder Mentor, um dich über deine Gedanken, Gefühle oder Herausforderungen auszutauschen.

Ich helfe dir dabei gerne den für dich passenden Coach zu finden. Ruf mich dafür gerne an unter 0172 4356202 oder schreibe mir eine Mail an info@fiala-coaching.de

5. Lebe im Hier und Jetzt

Konzentriere dich darauf, im gegenwärtigen Moment zu leben, anstatt ständig in der Vergangenheit oder Zukunft zu verweilen. Sei achtsam und fokussiert in der Gegenwart; im Hier und Jetzt. Die Gegenwart ist die einzige Zeit, in der du wirklich wirken kannst, dein Leben selbstwirksam gestalten kannst. Das schafft Raum für Selbstreflexion und ein bewusstes Leben. Übe dich in Achtsamkeit, in dem du bewusst das Jetzt wahrnimmst. Wo bist du gerade, was hörst, fühlst, riechst du gerade? 

Selbstfindung Tipps und Uebungen um dich selbst zu finden

5 Übungen zur Selbstfindung

1. Selbstliebe praktizieren

Akzeptiere und nehme dich als Person an, mit all deinen Stärken und Schwächen. Es gibt bei Menschen keine Vollkommenheit. Niemand ist unfehlbar. Konzentriere dich auf deine Stärken. Überlege, welche kritischen Situationen hast du in deinem Leben erfolgreich gemeistert.

Wann gab es einen Moment in deinem Leben, in dem du z.B. beruflich erfolgreich warst? Was hast du zu der Zeit gearbeitet und in welchem Umfeld warst du? Welche Gewohnheiten hattest du damals und was war besser oder anders als sonst? Was hast du davon behalten und was nicht? Welche Ideen gibt es, um wieder ein ähnliches Setting zu kreieren?

2. Werte definieren

Überlege, welche Werte und Prinzipien für dich im Leben am wichtigsten sind. Wie ist dein Wertekodex? Ist es Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit oder Mitgefühl? Oder doch eher Authentizität, persönliches Wachstum und Selbstreflexion. Welche Prinzipien sind dir wichtig? Ist es Fairness, Integrität, Verantwortung? Oder doch eher  Respekt und Loyalität. Werte und Prinzipien sind der Kompass für dein Leben, für ein wirklich stimmiges Leben, die sich mit deinen Erwartungen und Wünschen decken.

Liste sie auf und überprüfe regelmäßig, ob deine Handlungen mit diesen Werten und Prinzipien übereinstimmen. Wie fühlt es sich für dich an, wenn du stimmig handelst? Gehe nach einer Situation wenige Minuten in dich und spüre nach. Auf einer Skala von 1 – 10. Wie stimmig hast du die jeweilige Situation mit deinen Überzeugungen empfunden. Übe dich daran, dass deine innere Stimme, dein Bauchgefühl „hörbar“ wird.

3. Vision Board erstellen

Sammle Bilder, Zitate und Symbole, die deine Ziele,Träume und Wünsche repräsentieren, und stelle daraus ein Vision Board zusammen. Erstelle eine Collage von Bildern, Texten und Symbolen, die die Dinge repräsentieren, die du in deinem Leben erreichen wolltest oder aktuell möchtest. 

Das Reflektieren und Festhalten deiner Träume und Ziele ist ein kreativer Prozess, der darauf abzielt, den Fokus darauf zu legen, was dir wirklich wichtig ist. wichtig sind. Das Vision Board ist dynamisch. Arbeite daran und ändere es regelmäßig nach Bedarf. Stelle fest, wie dein Vision Board mit der Zeit authentischer, persönlicher wird.

4. Tagebuchführung

Halte regelmäßig deine Gedanken und Gefühle in einem Tagebuch fest. Das kann helfen, Muster zu erkennen und den Fortschritt auf dem Weg zur Selbstfindung zu verfolgen. Schreibe zum Beispiel am Ende eines jeden Tages auf, wofür du dankbar an dem Tag gewesen bist.

Dadurch fokussierst du dich mehr auf die positiven Aspekte des Lebens zu lenken und eine positive Grundhaltung zu entwickeln, zu dir selbst und zu deiner Umwelt. Im weiteren Schritt kann es emotionales Wohlbefinden fördern, Stress reduzieren und somit das allgemeine Lebensgefühl deutlich optimieren.

5. Achtsamkeit praktizieren

Sei im Moment präsent, sei achtsam gegenüber deinen Handlungen, Gedanken und Gefühlen. Dies fördert das Bewusstsein über dich selbst. Als Übung gehe z.B. regelmäßig spazieren und nehme deine Umwelt mit all deinen Sinnen wahr. Wie riecht es gerade? Welche Farben haben die Häuser? Welche unterschiedlichen Geräusche nimmst du differenziert wahr? Nimm deinen Schlüssel in die Hand und taste ihn sorgfältig ab.

Die Übungen bieten konkrete Ansätze, um den Prozess der Selbstfindung aktiv zu gestalten. Doch wie lange dauert eine solche Phase, und kann ein Coach unterstützen?

Selbstfindung Zeit

Wie lange dauert die Selbstfindungsphase?

Die Dauer der Selbstfindungsphase variiert von Mensch zu Mensch. Aber wie bereits erwähnt, geht es nicht über Nacht. Deine Gewohnheiten haben sich über Jahre und Jahrzehnte entwickelt und festgesetzt, als Konsequenz unserer Erfahrungen und Verletzungen, die wir im Leben durchleben mussten. 

Neue Verhaltensmuster zu entwickeln, ist ein kontinuierlicher Prozess, der mehrere Monate oder sogar Jahre in Anspruch nehmen kann. Es ist ein Weg zu sich selbst, den dir leider niemand abnehmen kann und der mit Disziplin und Achtsamkeit einhergeht. 

Es ist aber die einzige Möglichkeit für ein stimmiges und ausbalanciertes Leben. Belohnt wirst du mit dem nachhaltigen Gefühl, in deiner Kraft und Mitte zu stehen, geerdet und selbstwirksam handelnd.

Übe dich in Geduld, dass manche Veränderungen ihre Zeit benötigen. Sei verständnisvoll zu dir selbst. Du kennst das Sprichwort: „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“

Kann ein Coach bei der Selbstfindung unterstützen?

Selbstverständlich: Ein erfahrener und methodisch gut ausgebildeter Coach kann eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg zur Selbstfindung sein. Er kann helfen, Orientierung und Klarheit über persönliche Ziele zu gewinnen, dir deiner eigenen Ressourcen und Fähigkeiten wieder bewusst zu werden, Hindernisse zu identifizieren und konkrete Schritte für die Weiterentwicklung zu planen. 

Durch gezielte Fragen und Methoden unterstützt dich ein Coach dabei, verborgene Potenziale zu entdecken, vergangene Erfolge aufleben zu lassen, die Selbstreflexion zu fördern und dadurch Kraft und Mut für notwendige Veränderungen zu gewinnen.

Ein Coach bietet weiterhin eine objektive, professionelle Perspektive von außen, die oft entscheidend ist, um festgefahrene Denkmuster zu durchbrechen und wertvolle Veränderungen in Gang zu bringen. Die regelmäßige Interaktion mit einem Coach kann die Selbstfindung beschleunigen und den Prozess effektiver gestalten.

Ich unterstütze dich gerne dabei, den für dich geeigneten Coach zu finden, der für deine konkrete Lebenssituation passt. Rufe mich unter 0172 4356202 an oder schreiben mir eine Mail an info@fiala-coaching.de.

3 empfehlenswerte Bücher als Hilfe um zu sich selbst zu finden

1. "Die 7 Wege zur Effektivität" von Stephen R. Covey

Dieses Buch („Die 7 Wege zur Effektivität„) bietet einen umfassenden Leitfaden für persönliche Entwicklung und Effektivität. Covey präsentiert sieben Gewohnheiten, die Menschen dabei helfen können, ihre Ziele zu erreichen und ein erfülltes Leben zu führen. Von proaktiver Selbstgestaltung bis hin zur Schärfung des Verständnisses für Win-Win-Situationen bietet dieses Buch praktische Werkzeuge für den persönlichen und beruflichen Erfolg.

2. "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle

Eckhart Tolle führt die Leser auf eine Reise zur Erleuchtung und einem bewussteren Leben. Das Buch („Jetzt! Die Kraft der Gegenwart„) betont die Bedeutung des gegenwärtigen Moments und wie man durch Achtsamkeit Frieden und Glück finden kann. Tolle kombiniert Weisheiten aus verschiedenen spirituellen Traditionen und bietet praktische Anleitungen, um den Geist zu beruhigen und das eigene Bewusstsein zu schärfen.

3. "Selbstbetrachtungen" von Marcus Aurelius

Marcus Aurelius, römischer Kaiser und Stoiker, hinterließ mit „Selbstbetrachtungen“ eine einzigartige Sammlung philosophischer Gedanken. In seinen persönlichen Notizen reflektiert er über Tugenden, Gelassenheit und die Kunst des Lebens. Dieses Buch („Selbstbetrachtungen„) bietet zeitlose Weisheiten für die Selbstreflexion und die Suche nach innerer Stärke. Eine inspirierende Lektüre, die Einblicke in die stoische Philosophie gewährt und zum Nachdenken über die eigenen Handlungen anregt.

Selbstfindung Weg sich selbst zu finden

Leidensdruck senken: Die kurzfristige Änderung der Zustände

Menschen, die sich in einer Phase der Selbstfindung befinden, stehen oft unter einem gewissen Leidensdruck. Psychisch wie physisch. 

Dieser Druck kann sich in Form von Stress, Unzufriedenheit, Gereiztheit, dem Gefühl von Leere oder sogar in psychosomatischen Beschwerden, wie chronischen Kopfschmerzen, Tinnitus oder Süchten aller Art manifestieren. 

Nicht selten können diese Dysbalancen auf Dauer zu Depressionen unterschiedlicher Schweregrade führen. Die Frage, ob man das richtige Leben lebt, kann zu erheblichem emotionalem Stress führen, verbunden mit immer wiederkehrenden körperlichen Beschwerden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass kurzfristige Änderungen der Lebensumstände in diesen Fällen notwendig sein können, um den Leidensdruck zu lindern. Der beste Zeitpunkt, dein Leben zu verändern und dich weiterzuentwickeln, ist jetzt!

Fazit: Selbstfindung ist ein Weg, der sich lohnt

Schön, dass du es bis hierher geschafft hast. Du weißt nun, was unter Selbstfindung zu verstehen ist und kennst hilfreiche Tipps und Übungen, um deinen Weg zu dir selbst zu finden. 

Taste dich langsam heran, und beginne mit den Übungen und Tipps, die dich besonders ansprechen. Was fühlt sich leichter an und was könntest du noch heute umsetzen? Lege damit los. 

Sei auf deinem Weg achtsam, indem du bewusst nachspürst, wie Alltagssituationen auf dich wirken. Übergehe nicht deine Gefühle und nehme sie ernst. Beginne mit den ersten möglichen Veränderungen und bleib konsequent. 

Habe aber vor allem Geduld mit dir selbst und lass dir Zeit, dein neues Verhalten anzunehmen. Sei nicht zu kritisch mit dir selbst, sondern feiere deine (kleinen) Erfolge beim Erlernen neuer Verhaltensmuster. 

Wenn Du weitere Fragen hast oder dich mit diesem Thema intensiver beschäftigen möchtest, stehe ich dir zur Verfügung unter 0172 4356202 oder schreibe mir eine Mail an info@fiala-coaching.de.

Häufig gestellte Fragen

Die Suche nach sich selbst beinhaltet die Erkundung der eigenen Persönlichkeit, der Werte und Glaubenssätze, die im Übrigen auch negativ besetzt sein können. Sich selbst zu finden bedeutet, ein tiefes Verständnis für die Überzeugungen und Annahmen zu finden, die man über sich selbst oder über andere oder über die Welt hat, mit dem Ziel authentisch zu leben und im Einklang mit den innersten Bedürfnissen zu sein.

Es geht darum, die eigene Identität zu klären und ein erfülltes, selbstwirksames Leben zu gestalten, das den eigenen Werten und Prinzipien entspricht.

Die Selbstfindungsphase kann zu verschiedenen Zeiten im Leben beginnen. Oft tritt sie auf, wenn Menschen mit Herausforderungen, Unsicherheiten oder langanhaltenden Stress konfrontiert werden.

Lebensübergänge wie der Eintritt ins Erwachsenenalter, berufliche Veränderungen, Beziehungsprobleme oder persönliche Krisen wie Krankheiten können Auslöser für die Suche nach sich selbst sein. Es gibt jedoch keine festen Regeln, und jeder kann seinen eigenen Zeitpunkt für den Start der Selbstfindung wählen.

Die Dauer der Selbstfindungsphase ist individuell und kann von Person zu Person stark variieren. Es handelt sich nicht um einen festgelegten Zeitraum, sondern um einen kontinuierlichen Prozess der persönlichen Entwicklung. Während einige Menschen in kurzer Zeit bedeutende Fortschritte machen, kann es bei anderen länger dauern. Die Selbstfindung erstreckt sich oft über das gesamte Leben und erfährt verschiedene Phasen der Intensität.

Selbstfindung ist ein vielschichtiger Prozess, der verschiedene Ansätze erfordert. Einige Schlüsselmethoden umfassen:

  • Selbstreflexion: Regelmäßiges Nachdenken (Vorsicht: damit ist nicht Grübeln gemeint) über eigene Gedanken, Gefühle und Handlungen. 
  • Achtsamkeit: Das bewusste Leben im Hier und Jetzt, um das eigene Bewusstsein zu schärfen.
  • Exploration von Leidenschaften: Identifizierung und Verfolgung von Aktivitäten, die Freude und Erfüllung bringen.
  • Werte definieren: Klarheit über persönliche Werte gewinnen und danach leben.
  • Suche nach Unterstützung: Gespräche mit Freunden, Familie oder einem Coach, um Perspektiven zu erhalten und Herausforderungen zu bewältigen.

In einer Beziehung zu sich selbst zu finden, erfordert Bewusstsein und Kommunikation. Hier sind einige Schritte, die helfen können:

  • Ehrliche Selbstreflexion: Überprüfe, ob deine tieferen Bedürfnisse und Wünsche in der Beziehung erfüllt werden.
  • Offene, respektvolle Kommunikation: Teile sachlich und respektvoll deine Gedanken und Gefühle mit deinem Partner, um Verständnis und Unterstützung zu erhalten.
  • Setze klare Grenzen: Identifiziere, welche persönlichen Grenzen wichtig sind, und kommuniziere sie klar.
  • Fokussiere auf Selbstliebe: Pflege deine eigene emotionale und physische Gesundheit, um in der Beziehung authentisch zu sein. Definiere was dir gut tut und was nicht. Kommuniziere auch das offen und respektvoll.

 

Die Selbstfindung in einer Beziehung erfordert Offenheit, Verständnis und den Mut, sich selbst treu zu bleiben.

Meditation hilft dabei, einen Raum zu schaffen für Selbstreflexion und Achtsamkeit. Durch regelmäßiges Meditieren lernt man den Geist zu beruhigen, innere Ruhe zu finden und sich besser auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Es entsteht eine tiefere Verbindung mit den eigenen Gedanken und Gefühlen. Es unterstützt, das Selbstbewusstsein zu stärken und einen inneren Frieden zu empfinden, was oft zu einer tieferen Akzeptanz mit der eigenen Person führt.

Als Mutter zu sich selbst zu finden, kann eine Herausforderung sein. Deshalb hier einige Tipps:

  • Selbstpflege: Nimm dir bewusst Zeit für Selbstpflege und persönliche Interessen. Schon kurze Pausen können helfen.
  • Kommunikation: Teile deine Bedürfnisse mit deinem nahen Umfeld. Klare Kommunikation hilft, Unterstützung zu erhalten.
  • Delegieren: Es ist völlig ok, Hilfe anzunehmen, um Zeit für sich selbst zu schaffen.
  • Reflexion: Nimm dir Zeit für Selbstreflexion. Was macht dich in der jetzigen Lebensphase glücklich? Was fühlt sich stimmig an? Welche Ziele hast du für dich selbst?
  • Akzeptanz: Lerne anzunehmen, dass es völlig in Ordnung ist, wenn du Zeit für dich in Anspruch nimmst. Das macht dich nicht zu einer weniger fürsorglichen Mutter.

Auch dieser Prozess ist eine große Herausforderung und eine bedeutende Entscheidung. Hier sind einige Schritte, die du in Betracht ziehen kannst:

  • Selbstreflexion: Weshalb hast du das Bedürfnis, dich zu finden? Welche Ziele und Wünsche stehen im Mittelpunkt und können diese in der jetzigen Beziehung realisiert werden?
  • Klare Kommunikation: Wenn die Entscheidung steht, ist es wichtig, fair mit dem Partner offen und ehrlich zu kommunizieren. Erkläre mit Respekt deine Gründe und Gefühle.
  • Unterstützung: Suche dir in dieser Phase Unterstützung von Freunden, Familie und vielleicht sogar einer professionellen Unterstützung wie einem Paarberater, um durch diesen Prozess zu gehen.
  • Selbstfürsorge: Nach der Trennung ist es immens wichtig, sich um sich selbst zu kümmern und schöne Dinge zu tun. Erkunde neue Aktivitäten, Interessen und Hobbys. Nimm dir Zeit für dich und habe Geduld mit deinen Gefühlen. 
  • Klare Grenzen setzen: Lege Grenzen fest, wie du mit deinem Ex-Partner umgehen möchtest. Es ist wichtig, Raum für deine eigene Selbstfindung zu schaffen.

Das alleine Reisen kann eine kraftvolle Möglichkeit sein, sich selbst und seine wahren Bedürfnisse zu finden. 

Selbstentdeckung: Es gibt die Freiheit, Dinge zu entdecken und auszuprobieren und Vorlieben zu erkunden, was zu einer tieferen Selbsterkenntnis führen kann.

Unabhängigkeit: Das alleine Reisen erfordert Mut und Selbstvertrauen, was dazu führen kann, deine Selbstständigkeit zu stärken.

Neue Perspektiven: Durch den Kontakt mit unterschiedlichen Menschen und Kulturen gewinnst du neue Perspektiven, die deine Sichtweise nachhaltig erweitern.

Selbstbewusstsein: Dein Selbstbewusstsein wird gestärkt, indem du neue Fähigkeiten entwickelst, selbstständig mit verschiedenen Situationen und Herausforderungen umzugehen.

Entschleunigung: Alleine zu Reisen erlaubt es dir, deinen eigenen Zeitplan zu bestimmen und dich zu entschleunigen. Das wiederum schafft Raum für Reflexion.

Ähnliche Beiträge

Krisen bewältigen

Krisen bewältigen: 6 Tipps und häufig gestellte Fragen

Auch wenn wir es nicht wollen: Manchmal brauchen wir leidvolle Krisen, um zu wachsen und im Leben weiterzukommen. Egal ob persönliche, berufliche oder zwischenmenschliche Krisen – sie alle erfordern einen klaren Kopf, eine balancierte (Erwachsenen-) Haltung und eine gute Strategie, um sie erfolgreich zu bewältigen. In diesem Blogbeitrag bekommen Sie wertvolle Tipps und Antworten rund um das Thema „Krisen bewältigen“. Und haben Sie keine Sorge, denn Sie tragen bereits jetzt alles in sich, was Sie zum Bewältigen Ihrer Krise benötigen.

Weiterlesen »
Business Mentor

Wie Sie den geeigneten Business Mentor finden, der genau zu Ihnen passt

Auf der Suche nach Klarheit und Orientierung im Laufe eines Berufslebens gibt es viele Situationen, in denen ein Business Mentor ein wertvoller Begleiter sein kann. Doch wie findet man den passenden Mentor, der idealerweise zu den eigenen Bedürfnissen und Zielen passt? In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die wichtigsten Aspekte ein, die bei der Suche nach dem passenden Business Mentor zu beachten sind.

Weiterlesen »
Komfortzone erweitern

Komfortzone verlassen: 5 Tipps, 5 Übungen & 3 Beispiele

Um zu wachsen und unser volles Potenzial zu entfalten, müssen wir unsere Komfortzone verlassen. Aber weshalb tun wir uns dabei so schwer, obwohl wir uns dabei so stark weiterentwickeln?

In unserer Komfortzone fühlen wir uns sicher, gemütlich und vertraut. In unserer Komfortzone müssen wir keine Risiken eingehen und uns unangenehmen Herausforderungen stellen. Allerdings erleben wir in unserer Komfortzone auch keine neuen Erfahrungen, Erkenntnisse und Erfolge.

Deshalb schauen wir uns in diesem Blogbeitrag genau an: Wie können Sie Ihren vermeintlich sicheren Ort verlassen, wenn er Ihnen doch im Grunde genommen nicht mehr gut tut und darüber hinaus bekommen sie effektive Tipps, Übungen und Beispiele, wie Sie das angehen können.

Weiterlesen »
Selbstwirksamkeit staerken

Selbstwirksamkeit stärken: 5 Übungen und 3 Beispiele 

Wir leben in einer Welt, die uns mit immer mehr Herausforderungen und Veränderungen konfrontiert. Um uns in dieser Welt, die aber auch voller Optionen ist, nicht zu verlieren und unsere persönlichen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, benötigen wir Selbstwirksamkeit.

Selbstwirksamkeit bedeutet: Sie vertrauen darauf, dass Ihre Fähigkeiten und Handlungen Ihnen dabei helfen, alle Schwierigkeiten und Herausforderungen zu meistern.

In diesem Beitrag behandeln wir, warum Selbstwirksamkeit von so enormer Wichtigkeit ist und welche Übungen Ihnen dabei helfen, diese zu stärken. Außerdem stellen wir Ihnen 3 Beispiele von selbstwirksamen Menschen vor.

Weiterlesen »
Eigenschaften gute Fuehrungskraft

Die 10 Eigenschaften einer guten Führungskraft von heute

In einer Welt des Arbeitslebens, die von Komplexität, Unsicherheit, Dynamik und Ambiguität (VUCA) geprägt ist, rückt die Frage nach der Qualität der Führungskräfte zunehmend ins Rampenlicht. Doch was bedeutet es eigentlich, eine „gute“ Führungskraft zu sein? Und wie gestaltet sich Führung in einer Ära von VUCA, Homeoffice und einer vielseitigen Generation Y und Z? Führung ist zweifelsohne eine Herausforderung, vielleicht sogar ein Paradigmenwechsel in Bezug auf unsere eigene Arbeitsweise. Gleichzeitig ist es jedoch eine faszinierende persönliche Reise und Entwicklung. Es erfordert kontinuierliche Reflexion, das Erlernen neuer Fähigkeiten und die Bereitschaft, sich den damit verbundenen Herausforderungen und Fragen zu stellen. In diesem Blogbeitrag tauchen wir in die Eigenschaften und Aufgaben einer guten Führungskraft ein und untersuchen die vielschichtigen Aspekte, die damit verbunden sind.

Weiterlesen »
Ueberforderung im Job

Überforderung im Job: Was tun? Der komplette Guide (2024)

Das Thema „Überforderung am Arbeitsplatz“ betrifft mehr Menschen denn je. Denn besonders in der heutigen Arbeitswelt stehen wir vor immer anspruchsvolleren und komplexeren Herausforderungen. Dies führt häufig zu Ängsten, Druck und Hilflosigkeit. Das Problem dabei: Dieser mentale Druck wirkt sich früher oder später ebenfalls auf die körperliche Gesundheit aus. Ja, das Thema ist ernst zu nehmen. Deshalb erklären wir Ihnen in diesem Beitrag, wie es zu Überforderung am Arbeitsplatz kommt und wie Sie damit am besten umgehen können. So, dass Sie bald wieder selbstbewusst und mit Freude Ihren Job machen können.

Weiterlesen »
Mitarbeiter motivieren

Mitarbeiter motivieren: 10 erprobte Methoden und Beispiele

In einer sich ständig wandelnden Welt ist Mitarbeitermotivation immer entscheidender für den Unternehmenserfolg. Ein motiviertes Team ist produktiver, kreativer und engagierter. Doch viele Unternehmen scheitern daran, ihre Mitarbeiter wirklich zu motivieren und auch zu binden. Daher enthüllen wir in diesem Artikel praxisnahe Strategien und bewährte Methoden, um die Begeisterung Ihrer Mitarbeiter zu entfachen. So können Sie eine Arbeitsumgebung schaffen, in der Ihre Mitarbeiter gerne und auch effizient arbeiten. Weiterhin werfen wir in diesem Beitrag einen Blick auf renommierte Unternehmen wie Google und analysieren, wie diese ihre Mitarbeiter motivieren. Am Ende des Beitrags beantworten wir noch häufig gestellte Fragen.

Weiterlesen »